Navigation starten zu

IfUS Institut • Ludwig-Guttmann-Straße 6
69123 Heidelberg

Mit dem IfUS Institut in Kontakt treten

+49 (0) 800 - 93 69 366

info(at)ifus-institut.de

SPONSORED BY

  • sponserLogo
  • sponserLogo
  • sponserLogo
Ihre Vorteile

IHRE VORTEILE

  • Frühzeitige Erkennung einer Krisensituation
  • Erfüllung gesetzlicher Pflichten
  • Verbesserung des Unternehmenserfolgs
Jetzt anmelden & loslegen
  • Beschreibung
  • Inhalte des Kurses
  • Referenten
  • Termine
  • Organisation
  • Leistung & Kosten
  • Kursunterlagen

Beschreibung

Geschäftsführer haftungsbeschränkter Gesellschaften sind gesetzlich verpflichtet, Krisenfrüherkennungssysteme zu implementieren. Diese Verpflichtung gilt seit dem 01.01.21 unabhängig von Rechtsform und Größe des Unternehmens (§ 1 StaRUG).

Krisenfrüherkennungssysteme tragen dazu bei, Haftungsrisiken für die Organe zu vermeiden, bestandsgefährdende Situationen frühzeitig zu erkennen und abzuwenden, den Unternehmenserfolg zu verbessern und die Kapitalkosten zu reduzieren.

In diesem Seminar erfahren Sie, wie effektive Krisenfrüherkennungssysteme entwickelt und Maßnahmen zur Krisenabwehr umgesetzt werden können.

Das im Seminar vermittelte Wissen hilft Ihnen als Geschäftsführer persönliche Haftungsrisiken zu vermeiden und Ihr Unternehmen zu schützen. Als Berater oder Interim-Manager werden Sie befähigt, Ihre Mandanten bei der Implementierung entsprechender Systeme zu unterstützen und so ggfs. Ihr Beratungsspektrum zu erweitern.

Grundlagen

  • Rechtliche Rahmenbedingungen (u.a. § 1 StaRUG, § 91 Abs. 2 AktG)
  • IDW PS 340 n.F.
  • Pflichten der Geschäftsleitung und Haftungsrisiken
  • Mindestanforderungen an Krisenfrüherkennung
  • Beurteilung des Grads der Bestandsgefährdung
  • Vorbereitung unternehmerischer Entscheidungsvorbereitung
  • Berichts- und Dokumentationspflichten


Krisenfrüherkennung und Frühwarnsysteme

  • Idealtypische Krisenphasen als Ausgangspunkt 
  • Aufbau intern und extern ausgerichteter Krisenfrüherkennungssysteme
  • Operative Früherkennung
  • Strategische Früherkennung
  • Organisationale Verankerung der Krisenfrüherkennung (Berichtswesen, Reporting, Kultur und Führung)
  • Bedeutung von Krisenfrüherkennung und Unternehmensplanung im Rahmen des Ratings
  • Praxisbeispiele


Maßnahmen zur Krisenabwehr

  • Strategische, operative und finanzwirtschaftliche Maßnahmen zur Krisenabwehr
  • Rechtliche Rahmenbedingungen zur Krisenbewältigung: außergerichtliche Sanierung, StaRUG, Insolvenzverfahren

 

 

Den Flyer zum Seminar finden Sie in diesem Dokument

Unsere Referenten

Harald H. Meyer

Diplom-Kaufmann
Executive Interim Manager

Zur Person:

Harald H. Meyer sammelte nach dem Studium und einem 18-monatigem Trainee - Programm seine ersten beruflichen Erfahrungen im internationalen Marketing von bekannten Markenartikelunternehmen der Konsum- / Gebrauchsgüterindustrie. 

Anschließend wechselte Herr Meyer in eine renommierte deutsche Unternehmensberatung und konnte vielfältige Erfahrungen in internationalen Strategie-, Reengineering- und Restrukturierungs-Aufgaben für Konzerne und mittelständische Unternehmen in Top Management – Funktionen oder als Projektleiter sammeln und hat dabei nachhaltige Erfolge erzielt.

Seit mehr als 20 Jahren ist Herr Meyer als Executive Interim Manager erfolgreich auf der ersten Managementebene (CxO) als Geschäftsführer, Vorstand, Aufsichtsrat und Beirat tätig. 

Schwerpunkte:

  • Langjährige Erfahrung in der strategischen, finanziellen und organisatorischen Neuausrichtung in Mittelstands-, Konzern- und öffentlich-rechtlichen Unternehmen
  • Erfolgreiche Restrukturierung/Sanierung von Mittelstandsunternehmen als Geschäftsführer/ CRO    
  • Schwerpunkt nachhaltige Restrukturierung und Insolvenzvermeidung
  • Unternehmensführung, Steuerung, Überwachung und Begleitung von Restrukturierungen
  • Erstellung, Beurteilung, Umsetzung von Restrukturierungsplänen / Fortführungsprognosen / Gutachten nach IDW – S 6, in ESUG - Verfahren und Insolvenzplanverfahren
  • Als Vorstand der DDIM Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V. aktive Mitwirkung und  Kommentierung der Gesetzentwicklung zum StaRUG
  • Dozent / Referent zu den Themen Turnaround, Sanierung, StaRUG, KFS

Harald Kam

Diplom-Kaufmann
Director im Bereich Financial Advisory - Restructuring Services der Deloitte GmbH

Zur Person:

Harald Kam ist seit mehr als 20 Jahren im Restrukturierungs- und Sanierungsbereich tätig. 
Den größten Teil seiner Laufbahn hat er als Berater in verschiedenen Restrukturierungsboutiquen Kunden in ihren Veränderungsprozessen unterstützt. 
Er verfügt zudem über Linienerfahrung aus seiner Tätigkeit als Leiter Controlling eines mittelständischen Maschinenbauers und Geschäftsführer einer mittelständischen Beratungsgesellschaft. Seit seinem Einstieg bei Deloitte im April 2020 berät er Mandanten überwiegend in der Bewertung von Sanierungsoptionen, der Transformation von Finanzfunktionen sowie der Nutzung der Potentiale der Geschäftsmodellinnovation in Krise und Strukturwandel.


Schwerpunkte:

  • Verantwortliche Erstellung von über 100 Sanierungsgutachten, Fortführungsprognosen, Fortbestehensprognosen und Independent Business Reviews meist nach den Berufsstandards (S6, S11)
  • Erstellung von Performance Improvement Konzepten mit anschließender Umsetzungsbegleitung 
  • Verantwortung für die betriebswirtschaftliche Begleitung diverser Eigenverwaltungsverfahren in Zusammenarbeit mit Anwaltskanzleien
  • Begleitung von Transformationsprozessen in Finanz- und Controllingfunktionen
  • Nutzung von Geschäftsmodell-Innovationsprozessen in Krise und Strukturwandel
  • Mitglied des BDU Fachverbandes Sanierung und Insolvenzberatung
  • Dozent / Referent zu den Themen Restrukturierung, Sanierung, ESUG 
Tag 1 Teil 1: Krisenfrüherkennung und -abwehr Harald Meyer & Harald Kam 26.11.2021 Präsenz
Tag 2 Teil 2: Krisenfrüherkennung und -abwehr Harald Meyer & Harald Kam 27.11.2021 Präsenz

Lehrgangszeiten:

Freitags: 10:00 Uhr - 17:15Uhr (inkl. 2 Kaffeepause á 15 Minuten und Mittagspause von 1 Stunde)
Samstags: 09:00 Uhr - 16:15 Uhr (inkl. 2 Kaffeepause á 15 Minuten und Mittagspause von 1 Stunde)

Organisation

  • Die Veranstaltung wird an zwei Tagen durchgeführt (Fr.  10:00 - 17:30 Uhr, Sa. 09:00 - 16:30 Uhr)
  • Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 8 Personen, die maximale Teilnehmerzahl beträgt 30 Personen
  • Am Freitagabend organisieren wir ein gemeinsames Abendessen in der Heidelberger Altstadt. So haben Sie die Möglichkeit, die anderen Teilnehmer kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen
  • Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung vom IfUS-Institut für Unternehmenssanierung

 

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort ist die SRH Hochschule Heidelberg oder ein alternativer Seminarraum in Heidelberg

Leistungen

  • Ausführliche Seminarunterlagen (Skripte)
  • Die Pausenverpflegung
  • Gemeinsames Abendessen am ersten Seminartag mit allen Teilnehmern zum Veranstaltungsbeginn zum gegenseitigen Kennenlernen


Kosten

  • Die Lehrgangsgebühr beträgt  890,00 Euro netto zzgl. MwSt.


Rabatte

  • Mehrpersonen-Rabatt: Bei Anmeldung von 2 oder mehr Personen wird ein Mehrpersonenrabatt von 5 % gewährt.
  • IfUS-Alumni-Rabatt: Durch die Teilnahme an einem Zertifikatslehrgang erlangen Sie den IfUS-Alumni-Status. Durch diesen Status erhalten Sie für zukünftige Buchungen einen IfUS-Alumni-Rabatt i.H.v. 10%.
  • Ausbildunsgpartnerschafts-Rabatt: Falls Ihr Unternehmen mit dem IfUS-Institut eine Ausbildungspartnerschaft abgeschlossen hat, erhalten Sie den in diesem Zusammenhang vereinbarten Ausbildungspartnerschafts-Rabatt.
  • Rabatte und Zuschüsse sind nicht kumulierbar. Es gilt jeweils der höhere Betrag.


Vertragsbedingungen

Unsere Vertragsbedingungen finden Sie in diesem Dokument

IHRE VORTEILE

  • Frühzeitige Erkennung einer Krisensituation
  • Erfüllung gesetzlicher Pflichten
  • Verbesserung des Unternehmenserfolgs
Jetzt anmelden & loslegen

Jetzt zum Lehrgang anmelden

  • Rechnungsempfänger
  • Teilnehmerdaten
  • Zusatzangaben
Lehrgang auswählen
Rechnungsempfänger 1
Die von Ihnen eingegebenen Daten werden mit SSL gesichert und werden nicht an Dritte weitergegeben.

1 Der Rechnungsempfänger kann vom Teilnehmer abweichen, wenn die Rechnung z.B. an eine Person im Einkauf, in der Buchhaltung oder in der Personalabteilung adressiert werden soll. In diesem Fall hier zunächst die Daten des Rechnungsempfängers eintragen. Die Teilnehmerdaten können im weiteren Verlauf der Anmeldung angegeben werden.