Lehre an der SRH

Das Studienschwerpunktfach "Unternehmensrestrukturierung und -sanierung" an der SRH Hochschule Heidelberg:

Ein Krisenunternehmen zurück auf den Erfolgspfad zu führen, erfordert einen ganzheitlichen Blick für die zentralen Wirkungszusammenhänge in Unternehmen. Um Krisen überwinden zu können, ist i.d.R. eine Kombination aus betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Maßnahmen erforderlich.

Im Studienschwerpunkt "Unternehmensrestrukturierung und -sanierung" (Bachelor) und im Fach "Krisenmanagement (Master IMM) wird das betriebswirtschaftliche und juristische Instrumentarium zur Krisenprophylaxe bzw. -bewältigung vermittelt. Folgende Inhalte werden vermittelt:

- Typische Krisenursachen, -anzeichen und -verläufe

- Insolvenzeröffnungsgründe und deren Überprüfung in der Praxis

- Kennzahlenanalysen

- Aufbau und Inhalt von Sanierungskonzepten

- Organisation von Sanierungsprojekten

- Integrierte Finanzplanung

- Finanzwirtschaftliche Sanierungsmaßnahmen (Finanzierungsinstrumente)

- Unternehmensbewertung

- Steuerliche Aspekte einer Unternehmenssanierung

- Arbeitsrechtliche Sanierungsmaßnahmen

- Allgemeine Haftungs-und Strafrechtsrisiken in der Krise

- Krisenmanagement aus Bankensicht

- Ablauf eines Insolvenzverfahrens

Absolventen, die diese Fächer belegt haben, sind somit bestens vorbereitet, im Rahmen von Restrukturierungsprojekten (z.B. bei Beratungs- oder Prüfungsgesellschaften, Banken, Finanzinvestoren) aber auch bei allgemeinen Finanzierungs-und Strukturierungsaktivitäten mitzuwirken. Die im Rahmen des Schwerpunktes vermittelten Kenntnisse bereiten unsere Absolventen auch auf die Übernahme von Leitungs- oder Organfunktionen (z.B. als Geschäftsführer) vor, da vor dem Hintergrund eines immer schnellerer Wandels gerade bei diesen Personen ein profundes Verständnis von Maßnahmen zur Krisenprophylaxe und -bewältigung vorhanden sein sollte, nicht zuletzt zur Vermeidung von persönlichen Haftungsrisiken. Weitere Informationen zum Studienschwerpunkt "Unternehmensrestrukturierung und -sanierung" finden Sie auf der Homepage der SRH Hochschule Heidelberg (Link zu Homepage der SRH Hochschule Heidelberg).

Folgende Maßnahmen leisten einen Beitrag, die Lehre und Ausbildung im
Studienschwerpunkt "Unternehmensrestrukturierung und -sanierung" zu unterstützen:

- Vergabe von Praktika im Bereich Sanierung / Restrukturierung

- Vergabe von Bachelor- und Masterarbeiten mit Bezug zu Restrukturierungs-/ Sanierungsthemen

- Gastvorträge an der Hochschule

- Vergabe von Beratungsprojekten oder Studien, die von Studierenden bearbeitet werden

- Übermittlung von Stellenausschreibungen

Sollten Sie Interesse daran haben, im Rahmen einer der o.a. Möglichkeiten einen Beitrag zur Ausbildung unserer Studierenden zu leisten, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen (Registrierung/Kontakt).

Durch zahlreiche Beiträge ausgewiesener externer Referenten (Sanierungsberater, Interimsmanager, Banker, Finanzinvestoren, Rechtsanwälte, Insolvenzverwalter, Unternehmer) wird ein umfassender Überblick über die betrieblichen Herausforderungen im Umfeld der Unternehmenskrise gegeben. Folgende Referenten haben bislang Gastvorträge und Vorlesungen im Studienschwerpunkt "Turn-Around-Management (Sanierung)" gehalten:

 

Bozidar Radner, Geschäftsführender Gesellschafter der mbb consult GmbH in Düsseldorf und Leiter des Bereiches Restrukturierung 

Thema: Krisenprävention und -bewältigung

 

Bozidar Radner arbeitete nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre bei der KPMG Consulting AG in Berlin und Düsseldorf. Danach baute Herr Radner die Regionenorganisation des Bereiches Beschaffung bei der Bayer AG auf und verantwortete im Anschluss das Synergiemanagement des Konzerns für die Region Europa. Hiernach war er als persönlicher Assistent des Vorstandes der Bayer Material Science AG tätig. Heute ist er Geschäftsführender Gesellschafter der mbb consult GmbH in Düsseldorf und Leiter des Bereiches Restrukturierung. Zudem ist Herr Radner Vorstand im Bund Junger Unternehmer (BJU). Die mbb consult GmbHhat sich auf die Optimierung, Restrukturierung und Sanierung von mittelständischen Unternehmen spezialisiert.  

 

Dr.-Ing. Hans-Gerd Höptner, Unternehmensberater in Krisensituationen 
Thema: "Psychogramm eines kranken Unternehmens, der Turnaround-Manager als Arzt" 
Dr. Höptner hat über 27 Jahre Unternehmen, die sich in Krisensituationen befunden  haben,  im In- und Ausland als verantwortlicher Geschäftsführer geleitet bevor er sich vor etwa 20 Jahren selbstständig gemacht hat. Seit dieser Zeit hat er als verantwortlicher CEO, operativer Aufsichts-/Beirat, Generalbevollmächtigter der Gesellschafter oder in ähnlichen Positionen in nahezu allen Industriebereichen Unternehmen aus der Krise geführt oder beraten, darunter namhafte Unternehmen wie Schiesser AG, WasTec AG, Alno AG, TelDaFax Holding AG. Auch als Spezialist im Bereich der Unternehmensfusionen hat sich Herr Dr. Höptner einen Namen gemacht. So fusionierte er die Novadata AG und die Ceta GmbH im Auftrage der Gesellschafter beider Unternehmen zur entory AG, die danach erfolgreich an die Deutsche Börse AG verkauft werden konnte. Herr Dr. Höptner wird auch häufig wegen seines Verhandlungsgeschickes mit der Leitung von Verhandlungen in Unternehmenskrisen zwischen Geschäftsführungen und Belegschaftsvertretungen beauftragt, er hat inzwischen mehr als 20 Interessenausgleiche und Sozialpläne verhandelt. Herr Dr. Höptner wird von den Spezialkreditabteilungen der großen Deutschen Banken aufgrund seiner langjährigen und umfangreichen Erfahrungen als Berater empfohlen.

 

Jörg Eschmann, Partner, BearingPoint GmbH, Frankfurt am Main
Thema: Übertragende Sanierung eines insolventen Umformtechnik-Unternehmens

Jörg Eschmann ist Partner von BearingPoint und verantwortet dort in der Region D/A/CH die Bereiche Restrukturierung, Business Recovery Services, Transaction Advisory und Interim-Management. Er war zuvor Geschäftsführer einer auf Sanierungsfälle spezialisierten Private-Equity-Gesellschaft und war zudem in der Insolvenzverwaltung tätig. Vor dieser Zeit arbeitete er über 10 Jahre als Strategie- und Managementberater in führenden Unternehmen. Er startete seine berufliche Laufbahn 1994 als Leiter Controlling einer Investment-Holding. In Zusammenarbeit mit Investoren, Banken, Insolvenzverwaltern und dem Management hat er zahlreiche Unternehmen erfolgreich in Umbruch- und Insolvenzsituationen als Krisenmanager und Restrukturierer begleitet.

 

Thomas Schulz Dipl. Päd. (univ.), Kommunikations-Coach 
Thema: "Ablauf des Insolvenzverfahrens bei der Arcandor AG"

Thomas Schulz, Dipl. Päd. (univ.), ist ausgewiesener Spezialist für Turnaround- und Krisenkommunikation und betreute als Unternehmenssprecher unter anderem die Arcandor AG, die Babcock Borsig AG, die Agfa Photo GmbH, die Vereinigte Deutsche Nickelwerke AG  oder auch den Desinvestitionsprozess bei der  Beteiligungsholding der Gewerkschaften (BGAG). Darüber hinaus nahm er Beratungsmandate im Rahmen von Unternehmensrestrukturierungen bei Finanzdienstleistern, Immobilienunternehmen, Medien, Film und Foto  oder auch Logistik in den Bereichen der internen wie der externen Kommunikation wahr. Seit 2010 ist Thomas Schulz ist als unabhängiger Kommunikations-Coach tätig (tsc.komm, Marienstraße 24, 50825 Köln).

 

Christian Plail, Partner bei Schneider, Geiwitz & Partner
Thema: Aus der Praxis eines Insolvenzverwalters


Herr Plail hat an der Universität Augsburg die einstufige Juristenausbildung mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Finanzen absolviert und war an verschiedenen bayrischen Gerichten und Behörden als Referendar tätig.

Er ist seit 1990 als Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkt Insolvenzverwaltung, Treuhandschaft, Sanierung und Restrukturierungsberatung beschäftigt. Seit 1999 ist er Partner bei Schneider, Geiwitz & Partner. Ebenfalls seit 1999 wird Herr Plail von mehreren Insolvenzgerichten im süddeutschen Raum zum Insolvenzverwalter und Treuhänder bestellt. Er hat bei der Abwicklung von vielen hundert Insolvenzverfahren, darunter Großverfahren wie WALTER BAU-AG, WANDERER AG, Trevira GmbH, BÖWE AG und emQtec AG mitgewirkt. Den Schwerpunkt in der Verfahrensabwicklung setzt die Kanzlei auf Betriebsfortführung und den Unternehmenserhalt. Wirtschaftliche Lösungen stehen dabei im Mittelpunkt. Diese Grundsätze spiegeln sich auch in dem interdisziplinären Beratungsansatz von Schneider, Geiwitz & Partner mit rund 200 Mitarbeitern, davon 60 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte an acht Standorten im Bundesgebiet, wieder.

 

Barbara Klein, Partnerin bdp Venturis Management Consultants GmbH
Thema: Sanierungskonzept nach IDW


Barbara Klein ist seit Anfang 2009 als Rechtsanwältin und Steuerberaterin in der überregional aufgestellten Sozietät Bormann, Demant & Partner tätig. Seit Januar 2010 leitet sie zudem das Hamburger Büro der bdp Venturis Management Consultants GmbH. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt dort in der Sanierung und Restrukturierung von mittelständischen Unternehmen. Im Bereich des debt restructuring hat Frau Klein auch schon mehrere Unternehmen bei der Umstrukturierung ihrer begebenen Unternehmensanleihen erfolgreich beraten und begleitet. Weitere Beratungsschwerpunkte ihrer Tätigkeit liegen in den Bereichen des Wirtschafts- und Gesellschaftsrechts, insbesondere dem Recht der Kapitalgesellschaften, da sie vor allem auch regelmäßig mittelständische Aktiengesellschaften berät, deren Gründung vorbereitet, Umwandlungsvorgänge betreut sowie auch die Vorbereitung von Aktienemissionen begleitet. Die steuerrechtliche Gestaltungsberatung ergänzt die im Scherpunkt wirtschafts- und gesellschaftsrechtlich ausgelegte Tätigkeit von Frau Klein.
Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Bonn hat sie mehrere Jahre in einer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft gearbeitet und währenddessen zusätzlich das Steuerberaterexamen absolviert. Daran schloss sich eine Tätigkeit in einer schwerpunktmäßig insolvenzrechtlich ausgerichteten Kanzlei an, bevor der Wechsel zu bdp erfolgte.

 

Thema: Debt Restructuring
Thomas Schrell, Rechtsanwalt, Partner SJ Berwin LLP

 
Thomas K Schrell, LL.M. ist Partner und Rechtsanwalt der internationalen Anwaltssozietät SJ Berwin LLP und leitet aus dem Standort Frankfurt heraus den Bereich Finanzierungen und "debt restructuring" (Schuldenumstrukturierung).  Herr Schrell studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Hamburg und London (King's College).  Teile seiner Ausbildung zum Rechtsanwalt verbrachte er in Paris.  Thomas K. Schrell ist Lehrbeauftragter an der Universität Augsburg für den Bereich "Finanzierungstransaktionen" und unterrichtet in Finanzierungsfragen auch an der European Business School EBS. Darüber hinaus tritt er regelmäßig als Referent auf Konferenzen und Seminaren auf.

Thomas K Schrell berät umfassend Banken wie auch Unternehmen/Investoren bei größeren Finanzierungstransaktionen insbesondere in den Bereichen corporate loans (Wachstums- und Expansionsfinanzierung sowie Akquisitionsfinanzierungen), leveraged finance, Immobilien- sowie Projektfinanzierungen.  Hier hat Herr Schrell in den letzten Jahren über hundert Projekte abgewickelt.  In der jüngeren Zeit, d.h seit Ende 2008, hat sich der Beratungsschwerpunkt von Herrn Schrell um die rechtliche, steuerrechtliche und bilanzierungsrechtliche Begleitung von Restrukturierungsfällen erweitert.  So hat Thomas Schrell in den Jahren 2009 und 2010 mehr als 35 Restrukturierungsprojekte begleitet.  Dabei reicht sein Beratungsspektrum von covenant resets, standstill/suspension agreements, waiver Prozessen, der rechtlichen Behandlung von Liquiditätsproblemen, Maßnahmen zur Abwendung von Insolvenzantragstatbeständen (Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung), debt equity swap Transaktionen, debt buy-back Projekten bis zu komplexen Bilanzumstrukturierungen.

Thomas K. Schrell ist u.a. Mitglied in der Gesellschaft für Restrukturierung - TAM  sowie im BRSI Bundesvereinigung Restrukturierung Sanierung und Interim Management e.V.

 

 

Thema: Einführung in das Insolvenzrecht
Dr. Paul Abel,  Brinkmann und Partner, München

Seine Tätigkeit umfasst mittlere bis große Insolvenzverfahren mit über 1.000 Beschäftigten sowie Treuhandmandate und insolvenzrechtlich geprägte Beratungsmandate. Dr. Paul Abel Rechtsanwalt, Wellensiek, Heidelberg Dr. Abel wurde am 23.05.1970 in Tübingen geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Augsburg. Sein Referendariat absolvierte er am Landgericht Augsburg; sein zweites juristisches Staatsexamen
legte er in München ab. Herr Dr. Abel promovierte im Insolvenz- und Verfassungsrecht bei Prof. Dr. Neuner an der Universität Augsburg.
Von 2001 bis 2003 arbeitete er als Rechtsanwalt bei Nörr Stiefenhofer Lutz in München mit besonderem Schwerpunkt auf der Beratung in- und ausländischer Gläubiger im Bereich Restrukturierung und Insolvenz. Bevor er zu Brinkann & Partner wechselte war Dr. Paul Abel bei Wellensiek Rechtsanwälte im Referat von Christofer Seagon tätig.

 

Thema: Cash Flow Forecasting Workshop & Case Study SecurLog
Jan-Christian Becker, Alvarez & Marsal


Jan-Christian ist Associate bei Alvarez & Marsal und verfügt über drei Jahre
Berufserfahrung im Bereich Restrukturierung und Unternehmensberatung. Herr
Becker hat Wirtschaftsingenieurwesen an der Berufsakademie Stuttgart studiert
und verfügt zusätzlich über einen MSc. Abschluss in Finanzwissenschaften der
Aarhus School of Business in Dänemark.



Thema: Financial Due Diligence/ Steuerliche Aspekte in der Krise
Andreas Crone, Partner, Ernst & Young AG, Mannheim


Diplom-Kaufmann, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer Andreas Crone ist Partner
im Bereich Transaction Advisory Services/ Restructuring bei der Ernst & Young
AG, Mannheim. Er leitet den Bereich Sanierungs- und Restrukturierungsberatung
in Mannheim und berät dort schwerpunktmäßig mittelständische Kunden,
Investoren und Banken national und international in Fragen rund um das Thema
Krise, Sanierung und Insolvenz. Vor seinem Eintritt bei Ernst & Young war er mehrere Jahre Vorstand einer mittelständischen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Karlsruhe, wo er zahlreiche Unternehmen bei Restrukturierungen und in Turn-Around-Situationen begleitet hat. Zuvor war er im Bereich Wirtschaftsprüfung bei der Arthur Andersen GmbH in Frankfurt tätig.



Thema: Die Rolle von Finanzinvestoren
Tim van Delden, Senior Vice President, Avenue Capital, London


Dipl-Ing. Tim van Delden ist Senior Vice President bei dem US-Krisen-Investor
Avenue Capital Group in London. Herr van Delden verantwortet für Avenue Capital
die Investitionen im Bereich „Special Situations“ (Restrukturierungs- und
Krisenunternehmen) in den deutschsprachigen Ländern und in Benelux. Vor
seiner Tätigkeit bei Avenue Capital arbeitete er mehrere Jahre bei dem technologieorientierten US Private Equity Fund General Atlantic Partners in Düsseldorf. Seine Karriere begann er nach seinem Maschinenbaustudium in Aachen bei der amerikanischen Investmentbank Morgan Stanley in London und in Frankfurt. Hier arbeitete er im Bereich Unternehmensübernahmen und Fusionen (Mergers & Acquisitions).

 

Thema: Working Capital Management / Unternehmensbewertung
Sven Gienger, Vice President, Deutsche Bank, Stuttgart


Sven Gienger ist als Vice President bei der Deutsche Bank AG im Bereich
Structured Finance in Stuttgart seit dem Jahre 1999 tätig. Die Tätigkeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Akquisitions-, Restrukturierungs-, LBO/MBOund Investitionsfinanzierungen. Vor seiner jetzigen Tätigkeit bei der Deutschen Bank studierte Herr Gienger an der Fachhochschule Furtwangen, Außenstelle VS-Schwenningen der „Internationalen Betriebswirtschaftslehre“. Im Rahmen dieses Studium sammelte Herr Gienger nationale und internationale Berufs- und Studienerfahrung u.a. in Shanghai, London und New Orleans.



Thema: Case Study Treofan
Oliver Gorny, Senior Director, Alvarez & Marsal , München

Oliver Gorny, Senior Director bei Alvarez & Marsal in München, ist seit mehr als
14 Jahren als Manager, Berater und operativ tätiger Investor im Restrukturierungs- und Business Performance Improvement Bereich tätig. Er hat für großund mittelständische Unternehmen in den Konsumgüter- und Großhandelsbereich, Software / Technologie, Medien sowie Automobil / Rüstung gearbeitet. Thema: Case Study Treofan Seine Aufgabenschwerpunkte sind die Planung und Umsetzung von Post-Merger Integrations-Programmen, Reorganiationen, Effizienzsteigerungsprogramme so wie Internationalen Wachstumsstrategien. Fast alle Unternehmen haben sich dabei in wesentlichen Umbruchsituationen befunden, welche eine klare Refokussierung der
Geschäfsaktivitäten so wie eine pragmatische Umsetzungsorientierung unter komplexen Rahmenbedingungen erforderte. Herr Gorny hat internationale Betriebswirtschaftslehre an der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung (WHU) in Koblenz, an der ESC Grenoble und an der Carnegie Mellon Universität, Pittsburgh studiert.

 

Thema: Unternehmenssanierung durch Fusion
Prof. Dr. Rüdiger Hauser, Vorstandsvorsitzender, Sparkasse Rhein-Neckar-Nord

Nach seinem erfolgreichen Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Johannes- Gutenberg-Universität, Mainz und der Universität Mannheim promovierte er zum Dr. rer. pol. an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Nach beruflichen Stationen bei der Badischen Kommunalen Landesbank, Mannheim, der Bakola Leasing, Mannheim und der SüdLeasing GmbH, Stuttgart war er als Vorstandsvorsitzender der Bezirkssparkasse Weinheim wesentlich an der Fusion der Sparkasse Weinheim mit der Sparkasse Mannheim beteiligt. Heute ist er Vorstandsvorsitzender der durch die Fusion entstandenen Sparkasse Rhein-Neckar-Nord. Prof. Dr. Rüdiger Hauser ist Vorsitzender des Vorstandes Stiftung Nationaltheater Mannheim, Handelsrichter der Kammer für Handelssachen am Landgericht Mannheim und Mitglied des Aufsichtsrates der SV SparkassenVersicherung Gebäudeversicherung AG, Stuttgart. Seit 2006 ist er Professor an der Fakultät für Verhaltens- und Sozialwissenschaften der SRH Hochschule Heidelberg mit den Schwerpunkten Rechnungswesen/ Controlling sowie Investition und Finanzierung.

 

Thema: Nachhaltige Restrukturierung im IT-Umfeld
Fabian Hoppe, Vorstand, nfon AG, München

Fabian Hoppe ist Vorstand der nfon AG in München und dort für die Bereiche
Operations und Service zuständig. Vor der Übernahme der Ressortverantwortung
bei der nfon AG war er elf Jahre in die Management- und Technologieberatung
Accenture tätig, davon ein Jahr als Partner. Herr Hoppe ist auf Unternehmenssanierungen und -neuausrichtungen bei IT-Dienstleistern spezialisiert und hat seinem Vortrag über ein mehrjähriges, von ihm verantworteten Turn-Around-Projekt bei der IT-Tochter eines großen Finanzdienstleisters gehalten.

 

Thema: Finanzwirtschaftliche Sanierungsmaßnahmen
Prof. Dr. Christof Hettich, Partner, RITTERSHAUS Rechtsanwälte, Mannheim


Prof. Dr. Christof Hettich ist Partner der Sozietät RITTERSHAUS Rechtsanwälte
in Mannheim mit den Beratungsschwerpunkten Strukturierung und Restrukturierung von mittelständischen und börsennotierten Unternehmen, Mergers & Acquisitions, Betreuung von Private Equity-Finanzierungen einschließlich Vorbereitung von Aktienemissionen, Structured Financing und Betreuung von Public-Private-Partnership-Projekten. Vorausgegangen ist ein Studium der Rechts- und Politikwissenschaften in Freiburg sowie die wissenschaftliche Mitarbeit am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Steuerrecht der Universität Mannheim (Prof. Dr. Wolfgang Arndt). Dr. Hettich ist Mitgründer und Geschäftsführer der dievini advisors in health sciences GmbH & Co KG, einer Beratungs- und Beteiligungsgesellschaft im Bereich life sciences. Neben vielfacher Vortrags- und Seminartätigkeit übernahm Prof. Dr. Christof Hettich einen Lehrauftrag an der Fakukltät für Wirtschaft der SRH Hochschule Heidelberg mit dem Schwerpunkt „Turn-Around-Management“ (mit den Inhalten Strukturierung, Restrukturierung
und Finanzierung von Unternehmen), wofür ihm im Jahre 2004 die Honorarprofessur verliehen wurde.



Thema: Straf- und Haftungsrisiken in der Krise
Alexander Keller, Partner, KellerRechtsanwälte, Heidelberg


Alexander Keller ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht und für Steuerrecht. Er ist namensgebender Sozius bei KellerRechtsanwälte Partnerschafts- Gesellschaft, einer auf Wirtschafts- und Steuerstrafrecht spezialisierten Heidelberger Anwaltskanzlei. Neben seiner Tätigkeit als Strafverteidiger nimmt Herr Keller Lehraufträge für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität Heidelberg wahr. Darüber hinaus lehrt er seit 2003 Steuerstrafrecht an der Universität Mannheim. Herr Rechtsanwalt
Keller ist außerdem Vorstandsvorsitzender der Stiftung ProJustitia.



Thema: Gesellschaftsrechtliche Aspekte der Krisenbewältigung
Dr. Corinna Mickel, Rechtsanwältin, RITTERSHAUS Rechtsanwälte, Mannheim


Dr. Corinna Mickel ist als Rechtsanwältin in der Sozietät RITTERSHAUS
Rechtsanwälte in Mannheim tätig. Sie arbeitet dort in den Bereichen Gesellschaft-
und Wirtschaftsrecht, insbesondere in der Strukturierung und Restrukturierung
von mitteständischen und börsennotirten Unternehmen, Mergers & Acquisitions und der Betreuung von Private Equity-Finanzierungen. Während ihres juristischen Studiums war sie am Lehrstuhl für deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg beschäftigt. In den zurückliegenden Semestern hielt sie Vorlesungen in den Fächern Zivilrecht und Gesellschaftsrecht für die betriebswirtschaftlichen Studiengänge an der SRH Hochschule Heidelberg.

 

Thema: Arbeitsrechtliche Sanierungsmaßnahmen
Dr. Andreas Notz, Partner, RITTERSHAUS Rechtsanwälte, Mannheim


Dr. Andreas Notz ist Rechtsanwalt und seit mehr als zehn Jahren als Fachanwalt
für Arbeitsrecht und Partner der Sozietät RITTERSHAUS, Mannheim ausschließlich
im Arbeitsrecht tätig. Der Tätigkeit und Promotion am arbeitsrechtlichen
Lehrstuhl der Universität Mannheim bei Prof. Dr. Wiese folgend liegt der
Schwerpunkt seiner Tätigkeit im Bereich des kollektiven Arbeitsrechts, hier
insbesondere der Vertretung in Interessenausgleichs- und Sozialplanverhandlungen einerseits und Tarifverhandlungen andererseits; aber auch umfangreiche Personalabbaumaßnahmen einschließlich der gerichtlichen Betreuung der Arbeitgebermandate vor allen Arbeitsgerichten in Deutschland gehören zu seinen Aufgaben. Er ist darüber hinaus Lehrbeauftragter der Universität Heidelberg im Bereich des Arbeitsrechts und bei verschiedensten Seminar- und Tagungsanbietern als Referent tätig.

 

Thema: Case Study LTU
Peter Oncken, Managing Partner & CEO, INTRO Aviation GmbH


Peter Oncken ist Gründungsmitglied und CEO der INTRO Aviation GmbH, einer
der führenden deutschen Gesellschaften im Bereich Sanierung von Fluggesellschaften, sowie Mitglied der Geschäftsführung der INTRO Group. Von Februar 2006 bis August 2007 war Peter Oncken federführend für die Übernahme und Leitung der LTU als CEO verantwortlich. Mit schnellen und effizienten Maßnahmen gelang es dem Team der INTRO, diese hochdefizitäre Airline innerhalb von nur zwölf Monaten zu reorganisieren und eine Neupositionierung umzusetzen. Im Jahr 2007 wurde die LTU erfolgreich an den Rivalen Air Berlin verkauft. Von 2005 bis 2006 war Peter Oncken Aufsichtsratsmitglied der dba, welche im Jahr 2003 von British Airways an die INTRO Group verkauft worden war. Hier gelang es der INTRO, die Deutsche BA innerhalb von 15 Monaten, zum ersten Mal in ihrer zwölfjährigen Geschichte, in die Profitabilität zu führen. Über die Jahre begleitete Herr Oncken Beratungsaufträge für Start-Ups sowie in den Bereichen IT-System- und übergreifender Prozessoptimierung, Kostenmanagement und anderer Betriebsstrukturen. Vor seinem Eintritt in die INTRO Group, sammelte Peter Oncken vielseitige Erfahrung in der Umstrukturierung und Neuausrichtung von angeschlagenen Firmen. Peter Oncken hat an der Universität Köln Rechtswissenschaften studiert.

 

Thema: Arbeitsbeziehungen und Mitbestimmung
Prof. Dr. Christian Opitz, Zeppelin University, Friedrichshafen


Prof. Dr. Christian Opitz ist Inhaber des ZF Friedrichshafen-Lehrstuhls für Unternehmensführung & Personalmanagement und Head of Department „Corporate Management & Economics“ an der Zeppelin University Friedrichshafen.
Nach einem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens in Darmstadt und
Turin verbrachte er seine Assistenzzeit (Promotion und Habilitation) an der TU Freiberg am Lehrstuhl von Prof. Dr. Egon Franck (Universität Zürich). Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich personal-, medien- und bildungsökonomischer Fragestellungen.

 

Thema: Unternehmensbewertung in der Praxis
Christian Ott, Head of Mergers & Acquisitions, Freudenberg


Christian Ott ist „Head of Mergers & Acquisitions“ der Freudenberg Unternehmensgruppe in Weinheim und betreut gemeinsam mit seinem Team Akquisitions- und Desinvestitionsprojekte sowie die Gründung von Joint Venture Unternehmen auf globaler Ebene. Vor seinem Wechsel zu Freudenberg hat er mehrjährige Erfahrung im Investmentbanking (Mergers & Acquisitions) bei der
Deutsche Bank AG / DB Consult GmbH gesammelt. Herr Ott hat Wirtschaftsingenieurwesen in Karlsruhe studiert und das Chartered Financial Analyst (CFA) Program, des CFA Institute in Charlottesville, USA absolviert.



Thema: Restrukturierungskonzepte für KMU’s
Dr. Hans-Jürgen Ott, Unternehmensberater, Heidelberg


Dr. Hans-Jürgen Ott ist Unternehmensberater und lehrt an der Fakultät Wirtschaft
der SRH Hochschule Heidelberg das Fach Sanierungsmanagement. Vor
seiner Beratungs- und Lehrtätigkeit war er bis 2006 in der Industrie unter anderem als Turn-Around-Manager und als Europäischer General Manager einer
internationalen Kunststoff verarbeitenden Unternehmensgruppe tätig. Davor war er Mitglied der Geschäftsleitung eines internationalen Automobilzulieferers. Seine wissenschaftliche Laufbahn begann der Diplom- Physiker als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Kunststoff-Instituts Darmstadt, wo er im Fach Polymerphysik promovierte.

 

Thema: Cash Flow Forecasting Workshop & Case Study SecurLog
Michael Pies, Senior Director, Alvarez & Marsal


Michael H. Pies ist Senior Director bei Alvarez & Marsal und besitzt über 14
Jahre Erfahrung in der Unternehmensberatung sowie im internationalen Finanzund
operativen Management. Er konzentrierte sich hierbei auf Restrukturierung
und Sanierung, Optimierung und Neuausrichtung von Unternehmen sowie auf
Corporate Finance Fragestellungen. Herr Pies war in diesen Bereichen als Interim Manager, Unternehmensberater und in diversen Führungspositionen
im Finanzwesen und der Geschäftsführung aktiv. Er verfügt über Erfahrung in den Branchen Automobil, Textil, Groß- und Einzelhandel, Medien, Logistik, Maschinen- und Anlagenbau sowie in der pharmazeutischen Industrie. Michael H. Pies hat Betriebswirtschaft an der Nijenrode Business School, Niederlande, studiert und ist
MBA-Absolvent von INSEAD, Frankreich, mit den Studienschwerpunkten Corporate Finance und Unternehmensstrategie.

 

Thema: Handlungsalternativen der Bank in der Sanierung
Eva Ringelspacher, Abteilungsdirektorin, Commerzbank, Frankfurt


Eva Ringelspacher ist Juristin und Abteilungsdirektorin bei der Commerzbank
AG Frankfurt - Global Intensive Treatment Office. Eva Ringelspacher ist seit
1994 bei der Commerzbank im Bereich Restrukturierung, Sanierung und Work
Out Firmenkunden tätig. Zuvor war sie Rechtsanwältin in einer insolvenzrechtlich
ausgerichteten Kanzlei in Mannheim. Seit 1998 ist sie Dozentin an der
3. Übersicht der Referenten Bankakademie und Mitglied des Prüfungsausschusses für Bankfachwirte an der IHK Mannheim.

 

Thema: Die Restrukturierung der Dresdner Bank
Hanno Schädel, ehemals Unternehmensbereichsleiter, Dresdner Bank, Frankfurt


Hanno Schädel ist seit 2006 Leiter des Unternehmensbereichs Allianz Banking
International bei der Dresdner Bank AG in Frankfurt am Main und verantwortet
in dieser Funktion den Auf- und Ausbau internationaler Bankaktivitäten im Privatkundengeschäft. Zuvor war er in verschiedenen Managementpositionen in
der Dresdner Bank tätig, u.a. als Unternehmensbereichsleiter für das Kreditgeschäft und als Chief Operating Officer Private und Geschäftskunden. Hanno Schädel begann seinen Werdegang bei der Dresdner Bank als Trainee, nachdem er sein Studium an der TU Darmstadt und in Atlanta 1994 als Diplom-Wirtschaftsingenieur abschloss.

 

Thema: Aufbau einer integrierten Unternehmensplanung'
Arndt Schreitmüller, Interimsmanager, Augsburg

Dipl.-Oec., MBA Arnd Schreitmüller ist selbständiger Interimsmanager und Sanierungsberater. Seine maßgeblichen Mandate erstrecken sich auf die kaufmännische
Leitung sowie die Sanierung kleiner- und mittelständischer Unternehmen.
In diesem Rahmen liegen seine Tätigkeitsschwerpunkte auf der Einführung
und Umsetzung von betriebswirtschaftlichen Analysen, der Erstellung
von Businessplänen sowie die ganzheitliche Sanierungsplanerstellung. Vor seiner Selbständigkeit war er als Leiter Controlling, kaufmännischer Leiter, Leiter Konzernrechnungslegung und Geschäftsführer mehrerer mittelständischer
Unternehmen, vorwiegend in der Automobilzulieferindustrie, beschäftigt.

Thema: Der Sanierungsgeschäftsführer
Dr. Stefan Weniger, Partner und Vorstand der CMS Societät


Dr. Stefan Weniger, Rechtsanwalt, Dipl.-Betriebswirt (BA Stuttgart
1992, Fachrichtung Industrie), Promotion 2000, Partner und Vorstand der CMS
Societät für Unternehmensberatung AG (BDU), geboren 1969, verheiratet, 3
Kinder, Beratungsschwerpunkte: Turn-Around-Management, Sanierungsberatung
(Konzeption, Durchsetzung, Umsetzung), Beratung von Insolvenzveralten
3. Übersicht der Referenten bei der Fortführung und Sanierung von Geschäftsbetrieben, Transaktionsberatung.

Hinweis: Wir setzen Piwik für Webanalyse Zwecke ein. Wenn Sie mehr erfahren oder dem Tracking widersprechen wollen, klicken Sie bitte hier. X