Sanierungsglossar

Überbrückungskredit

Darunter versteht man einen Kredit, der nach Eintritt der Krise bis zur Vorlage eines Sanierungskonzeptes zur Sicherung der Liquidität – sprich zur Überbrückung- gewährt wird. Das Abgrenzungskriterium zu anderen Kreditarten liegt im Zweck der Kreditvergabe. (Quelle: Ringelspacher, Eva: Krisenmanagement aus Bankensicht, in: Modernes Sanierungsmanagement, Crone, Andreas / Werner, Henning (Hrsg.), Vahlen Verlag)

Überbrückungskredit

Der Überbrückungskredit sichert für einen sehr kurzen Zeitraum die betriebsnotwendige Liquidität, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Für die Bank sind Überbrückungskredite in Krisensituationen nicht ungefährlich (Stichwort „Insolvenzverschleppung“, „Anfechtung“). In der Regel sichern Überbrückungskredite nur den unmittelbaren Zeitraum, bis ein erstes Gutachten über die Sanierungsfähigkeit des Unternehmens vorliegt. Im Anschluss vergebene Kredite werden generell als „Sanierungskredit“ bezeichnet. (Quelle: Hettich, Christof/Kreide, Raoul: Finanzwirtschaftliche Sanierungsmaßnahmen in: Modernes Sanierungsmanagement, Crone, Andreas/Werner, Henning, (Hrsg.), Vahlen-Verlag)

Einträge 1 bis 2 von 2

Hinweis: Wir setzen Piwik für Webanalyse Zwecke ein. Wenn Sie mehr erfahren oder dem Tracking widersprechen wollen, klicken Sie bitte hier. X