Sanierungsglossar

MaRisk

Gemäß den „Mindestanforderungen an das Risikomanagement“ (MaRisk) ist seitens der Bank festzulegen, wann ein Kreditengagement nicht mehr der regulären Kreditbearbeitung unterliegt, sondern einer gesonderten Beobachtung (Workout, Spezialkreditmanagement) zu unterziehen ist und eine Abgabe an die auf Sanierung und Abwicklung spezialisierten Mitarbeiter erforderlich wird. (Quelle: Ringelspacher, Eva: Krisenmanagement aus Bankensicht, in: Modernes Sanierungsmanagement, Crone, Andreas / Werner, Henning (Hrsg.), Vahlen Verlag)

Massekredit

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie ein Massekredit seitens der Bank gewährt werden kann. (1.) Fresh-Money, (2.) Massekostenvorschuss, (3.) Massekostengarantie, (4.) Massekredit und (5.) Zurverfügungstellung der Eingänge aus Zession. (Quelle: Ringelspacher, Eva: Krisenmanagement aus Bankensicht, in: Modernes Sanierungsmanagement, Crone, Andreas / Werner, Henning (Hrsg.), Vahlen Verlag)

Massekredit (unecht)

Unter einem sogenannten „unechten Massekredit“ ist eine revolvierende Finanzierung durch die Zurverfügungstellung von Sicherungsgut zu verstehen. Anstatt eines Neukredits wird die Einziehung von Altforderungen oder die Entnahme aus dem Lager geduldet/gestattet. (Quelle: Ringelspacher, Eva: Krisenmanagement aus Bankensicht, in: Modernes Sanierungsmanagement, Crone, Andreas / Werner, Henning (Hrsg.), Vahlen Verlag)

Massekreditvertrag

Der Massekredit sollte immer durch einen neuen Kreditvertrag herausgelegt werden. In der Praxis hat sich die Zurverfügungstellung einer Barlinie bewährt. (Quelle: Ringelspacher, Eva: Krisenmanagement aus Bankensicht, in: Modernes Sanierungsmanagement, Crone, Andreas / Werner, Henning (Hrsg.), Vahlen Verlag)

Mezzanin Kapital

Hierunter versteht man eine Finanzierungsform, die ausgehend von einer Fremdkapialfinanzierung Elemente der Eigenkapitalfinanzierung vertraglich übernimmt. Beispielsweise kann ein Darlehenszinssatz an den Erfolg des Unternehmens gekoppelt werden („Partiarisches Darlehen“). Mezzanin-Kapital wird grundsätzlich nachrangig ausgestaltet. (Quelle: Hettich, Christof/Kreide, Raoul: Finanzwirtschaftliche Sanierungsmaßnahmen in: Modernes Sanierungsmanagement, Crone, Andreas/Werner, Henning, (Hrsg.), Vahlen-Verlag)

Mitveräußerungsrecht

Aufgrund eines Mitveräußerungsrechts („Drag-Along“-Recht) kann ein Gesellschafter beim Verkauf seiner Anteile verlangen, dass die übrigen Gesellschafter ebenfalls verkaufen. So wird der Verkauf sämtlicher Anteile ermöglicht, für die sich dadurch ein höherer Preis erzielen lässt. (Quelle: Hettich, Christof/Kreide, Raoul: Finanzwirtschaftliche Sanierungsmaßnahmen in: Modernes Sanierungsmanagement, Crone, Andreas/Werner, Henning, (Hrsg.), Vahlen-Verlag)

Moratorium

Ein Moratorium meint generell Vereinbarungen im Gläubigerkreis. Diese dienen dazu, eine einheitliche Strategie zu finden und zu verfolgen. Zur Umsetzung kann der Gläubigerkreis beispielsweise auch einen Lenkungsausschuss einsetzen. (Quelle: Hettich, Christof/Kreide, Raoul: Finanzwirtschaftliche Sanierungsmaßnahmen in: Modernes Sanierungsmanagement, Crone, Andreas/Werner, Henning, (Hrsg.), Vahlen-Verlag)

Einträge 1 bis 7 von 7

Hinweis: Wir setzen Piwik für Webanalyse Zwecke ein. Wenn Sie mehr erfahren oder dem Tracking widersprechen wollen, klicken Sie bitte hier. X